Frankfurt

Svenja Verheyen war eine der TeilnehmerInnen bei der Mahnwache in Frankfurt am Main und hat Ihre Erlebnisse und Gedanken in Worte gefasst.

 

Sie schreibt:

 

"Ich bin zurück, mit einem Kopf voller Impressionen und Eindrücken, zwischen Weinen und Lachen war alles dabei...

Dank Yvonne und ihrer tollen Family hatte ich sogar die Möglichkeit, mit dem Auto nach Frankfurt zu fahren, das Parkhaus Alt-Sachsenhausen liess uns zwar eine viertel Stunde wegen Überfüllung nicht rein, aber das war uns dann auch egal. Kaum aus dem Auto ausgestiegen, fing es natürlich an zu regnen, am Eisernen Steg angekommen, hörte es aber auch schon bald wieder auf.

Schnell die Knicklichter geknickt, eingereiht in das Lichtermeer, umrahmt von vielen Transparenten und Postern, schritten wir zur Tat.

Zwischenzeitlich lief ich über die Brücke und war überwältigt von den vielen Menschen, die aus dem Nichts auftauchten und das Kerzenlicht gab der Athmosphäre den korrekten Lichteffekt: Stilles Gedenken an die bereits getöteten Tiere und an die, die noch folgen sollen für die Fussball-EM 2012!

Die Lichterkette reichte über die gesamte Brücke, beidseitig, sie hat eine Gesamtlänge 173,59 m!!!!!!

Verwundert schauten die Passanten auf die Plakate, ich mischte mich unter sie und hörte so manches Erschreckende:"Die stehen hier dafür, dass Tier umgebracht werden... Die befürworten das Töten, guck Dir mal die Plakate an!"

Erschrocken über diese Aussagen flüsterte ich ihnen zu:" Ne, ne... Die setzen sich dafür ein, dass die Tiertötungen für die Fussball-EM 2012 in der Ukraine aufhören... Ihr findet unten einen Infostand und einer Petitionsliste, mit der ihr uns unterstützen könnt!"...

Sie schauten mich mit grossen Augen an... "Was ist da los, wer bringt da Tiere um, nur um Fussball zu spielen????"

Keine Sorge, das ist gut ausgegangen und ich hab sie auch nachher die Petition unterschreiben sehen ;-)

Alles in Allem hat diese Aktion in Frankfurt Aufmerksamkeit erregt und ich war froh, dass ich auch ein Stückchen dazu beigetragen habe, mein Dank gilt den Organisatoren, vor allem Waltraud, die wie eine plakatierte Litfass-Säule Passanten mit einer ganz tollen Art auf die Geschehnisse in der Ukraine aufmerksam gemacht hat und immer mit einem Augenzwinkern auf den Ernst der Lage selbst dem brummeligsten Passanten noch eine gute Reise gewünscht hat.

Wir machen weiter und diese Aktionen sollten der Presse und vor allem der Politik zu Denken geben, dass Menschengruppen aus allen Bundesländern zu einem Grossen werden und dies auch für andere Projekte zukünftig so sein wird!

Und das meine ich jetzt egal ob es um Tiere oder Menschen geht, aber Tiere können nicht reden, dafür müssen wir ihnen unsere Stimme geben und laut werden.

Deutschland, raff Dich endlich auf, komm aus Deinen Sofakissen raus und werd aktiv!"

 

Hamburg

Claudia berichtet über die Hamburger Mahnwache

" Trotz Regenschauer, Wind und Kälte hatte die Mahnwache einen regen Zulauf,
die meisten waren über FACEBOOK gekommen, verteilten Flyer, riefen dazu
auf, sich an der Unterschriftenliste zu beteiligen, in 4 Stunden von 16 - 20 Uhr
kamen über 838 Unterschriften zusammen.


Viele Menschen hatten diese Grausamkeiten bereits über FACEBOOK erfahren,
doch ebenso viele waren empört und entsetzt, weil sie erst durch diese Mahnwache
davon erfahren hatten und stellten sich sofort solidarisch dazu, um Flyer zu
verteilern und Unterschriftenlisten zu tragen für die vom Weihnachtsmarkt
kommenden Menschen.

 

Pressefotografen waren anwesend und senden ihre Fotos an alle Tageszeitungen, daß die Medien viel mehr darüber berichten müssen, wie auch die bislang ahnungslosen Menschen forderten.
Die Bereitschaft vieler gerade ganz junger Menschen, sofort ihre Unterschrift
zu leisten, war unglaublich groß.


Mit tierlieben Grüße
Claudia"

Hof

Auf der Internetseite der italienischen Hundefreunde findet sich ebenso ein Bericht:

http://www.italienische-hunde.de/mahnwache-in-hof.html

Köln

Auf der Internetseite des TSV Aachen findet sich ein Bericht:

http://www.tierschutzverein-kreis-aachen.de/aktuelles.html

Peine

Nachdem ich mich durch Peines gefühlte 1000 Einbahnstraßen zur Jakobikirche durchgewuselt hatte gings los. Auto entladen und auf den ersten Teilnehmer warten. Jemand mußte ja auf die Sachen aufpassen während ich meinen ollen Opel außerhalb der Fußgängerzone abstelle. Das ging auch recht flott! Also wieder durch Peines mitlerweile 10000 Einbahnstrassen ne Parke suchen. Als das erledigt war hatte ich ein Problem !! Wo ist nun die Jakobikirche?????


 

Nachdem ich diese wohl zweimal weitläufig umrundet hatte,der Lichtblick- ich sah die Kirchturmspitze!!!
 Dort angekommen war auch das Tierheimteam da und hatte schon entladen!

 

Nun ging es daran den Pavillon aufzustellen, das Gestänge war ruckzuck zusammen ,das Dach drauf, nun merkten wir das es enorm windig war. Also haben wir so gut es ging die ganze Sache gesichert und festgezurrt! Leider konnten wir nur ein Seitenteil der Pavillos anbringen, sonst wär uns das Ding abgehoben! Der Restaufbau ging dann ruck-zuck! 


 

Nun kommen wir zu den Grablichtern!! WER in Dreiteufelsnamen, hatt in Hannover nichtabgekühlte Lichter eigepackt??? Die Deckel waren teilweise so verklebt das wir die kaum aufbekommen haben. Hab mir dabei schön den Finger aufgeschnitten!!! GRRRRRRRRRR!!


 

Alle Lichter haben wir nicht verwendet weil unser Standplatz noch zugiger war als der in Hannover und die Lichter nach kurzer Zeit wieder aus waren! Wir fanden aber,da es taghell war, das die Symbolik der Kerzen auch so genug Aufmerksamkeit erregt und so blieben die an die brannten und der Rest eben nicht!
Nachdem auch alle Infoblätter,Petitionen usw. sturmfest gemacht waren ging dann auch los!


 

Für eine Kleinstadt wie Peine war meiner Meinung nach das Interesse an der Sache sehr groß.

 

Das aber haben wir auch den zwei Damen (sorry, ich kann mir keine Namen merken)...also...den zwei Damen zu verdanken, die unerschrocken,unermüdlich und ohne Rücksicht auf Verluste , Flyer verteilten und Intressierte zum Infostand leiteten! Dafür......DANKE!!!

 

Von Vorteil war wohl auch das man sich in einer kleinen Stadt wie Peine noch persönlich kennt! Dadurch kamen viele Unterschriften zusammen! In diesem Sinne auch........ DANKE der Dame u. dem Herrn (......siehe klammer oben).........welche sich am Schluß der Mahnwache noch mal richtig ins Zeug gelegt haben und viele Unterschriften gesammelt haben!! 


 

Hab ich eigentlich schon geschrieben das es Arschkalt und im Wind,der eigentlich nie abflaute, gefühlte - 10°° Grad waren??


 

Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung........
Danke Birte,die sich auch schon in Vorfeld der MW ordentlich in Zeug gelegt hat, dem TH Peine für die Unterstützung, allen fleißigen Helfern und natürlich allen netten Peiner Bürgern für die Unterstützung!!!!
Ich hab dann übrigens mein Auto wiedergefunden und bin durch Peines 100000 Einbahnstraßen sicher nach Hause gekommen!

Peter

Essen

Hallo Ihr Lieben !!!!!Kurzer Bericht. Das Allerwichtigste, ich habe die Demo gefunden !!!! Was einige mit einschließlich meiner Wenigkeit bezweifelten. Es war ein super schöner Tag.Voll gelungen. Eines muss ich doch jetzt mal los werden, ich bin in vielen Gruppen, aber Fair Play ist die ABSULTE Gruppe. Soviel nette freundliche hilfsbereite Leute habe ich noch nicht in irgend einer anderen Gruppe kennen gelernt. Es ist ein richtiges Team und ein miteinander . Trotz Eiseskälte und traurigen Anlass hatten wir doch Mega Spass und wir Alle die heute da waren sind sich einig das wir am 31.3 wieder dabei sein werden. Es war super organisiert , und mit Sicherheit eine Mords Arbeit die Alex da hatte. Aber ich denke das hat sich gelohnt. Nicht nur wegen der Tiere , ich denke auch das wir heute festgestellt haben was für eine Gruppe wir sind, was für ein Team. Bin überzeugt das wir zusammen noch viel erreichen können und werden. Ich bin Stolz in dieser Gruppe sein zu dürfen. Danke.Bevor ich die Bilder des heutigen Tages poste werde ich mich aber erst einmal unter meiner Decke aufwärmen, ich glaube ich war heute in der Anktarktis , muss immer daran denken das die armen Tiere so eine Kälte 24 Std ertragen müssen. Ihr seit wirklich super tolle Leute. So das musste ich dann doch noch schnell los werden und jetzt versuche ich aufzutauen. Bis später, L.G Conni